Genuss-Menü - Restaurant "Alte Überfahrt"

Selbst angebautes Gemüse, eine lockere Stimmung, aufmerksamer Service, tolle Weine und ein leckeres Menü sorgten dafür, dass dass Juli-Genuss-Menü in der "Alten Überfahrt" direkt am Ufer der Havel in Werder zwar wettertechnisch ins Wasser fiel, aber dennoch zu einem tollen Abend wurde.

Text: Laura Lackas
Bild: Jessica Lünstroth


Kulinarik

Wie romantisch hätte dieser Abend werden können: Eine entspannte Fahrt nach Werder, ein gemütlicher Spaziergang entlang der Havel, um dann in das Genuss-Menü in der "Alten Überfahrt" zu starten.
Leider hatte der Berliner Spätsommer an diesem Abend jedoch andere Pläne und so fielen zumindest die entspannte Fahrt und der gemütliche Spaziergang dank Platzregen ins Wasser. Nicht jedoch das Dinner bei Gastgeber Patrick Schwanke, Küchenchef Thomas Hübner und dem Team der "Alten Überfahrt".
Und so starten wir den Abend trotz Regen nach einem Amuse Gueule sommerlich: Es gibt einen leichten Tomatensalat mit Ricotta, Mandel und Pfirsichen. Letztere baut Hübner übrigens (genau wie verschiedene Gemüsesorten) im Schlossgarten Petzow selbst an.
Und das schmeckt man: Die Früchte sind süß und bilden so den perfekten Kontrast zur Säure der Tomate und der Milde des Ricottas.
Im zweiten Gang geht es dann deftiger zu: Es gibt kross gegrillten Schweinebauch mit Rettich und Radiesel, dazu einen 2018er "Weißer Hey". Das Wein-Wortspiel hat einen simplen Hintergrund: Der Weißwein kommt, wie alle Tropfen an diesem Abend, vom Weingut Hey aus Naumburg (Saale).
Eine etwas weitere Anreise als der Wein hat das Fleisch im dritten Gang: Das Kalb im Tatar kommt aus Oberösterreich und geht eine internationale (oder zumindest europäische) Liaison mit Austern und Kresse ein. Dazu reicht das Team um Hübner selbst gebackenes Brot in kleinen Blumentöpfen. Die Umsetzung ist nicht nur charmant, sondern frisch gebackenes Brot heutzutage auch keine Selbstverständlichkeit im Restaurant.
Seine Liebe zu selbst Gemachtem lebt Hübner auch im Hauptgang aus: Zum perfekt gegarten Müritz-Zander essen wir Kaviar und selbst gezogenes Gemüse aus dem Petzower Schlossgarten: Mangold und Zucchini. Einfach lecker!
Nach diesem leichten Teller endet der Abend ebenso sommerlich, wie er angefangen hat. Zum Dessert gibt es Korona-Erdbeeren mit Vanille, Eis und Holunder. Der Teller ist frisch, lecker und süß – aber eben nicht zu süß.
Dieses Genuss-Menü in Werder/Havel zeigt: Wenn Stimmung, Produkte, Menü und Wein stimmen, kann das Wetter so mies sein wie es will; der Abend wird trotzdem toll!

 

 

Amuse Gueule

1. Gang: Tomaten, Ricotta, Mandel, Pfirsisch

 

2. Gang: Schweinebauch, Rettich, Radiesel

 

3. Gang: Kalb aus Oberösterreich, Kresse, Auster

 

 

4. Gang: Müritz-Zander, Kaviar, Magold, Zucchini

 

 

Dessert: Korona-Erdbeere, Vanille, Eis, Holunder

 

< >