»Wir sind die Tellermitte, da nehmen wir es mit jedem in der Welt auf.«

 

 

Geschäftsführer Michael Kunzmann blickt zurück auf über 25 Jahre Havelland Express: Ein Gespräch über den Werdegang einer Geschäftsidee, die bis heute den Kern des Unternehmens ausmacht – und immer wieder neue Wege eröffnet. 

 

Havelland Express ist heute weit über Berlin hinaus bekannt für absolute Frische und einzigartige Herkunft. Wie fing alles an?

Die Idee war eigentlich der Mauerfall. Unser Anspruch war es, nach der Öffnung der Grenzen die alten Versorgungskanäle wiederherzustellen: Berlin – Berliner Umgebung. So, wie das vor dem Zweiten Weltkrieg mal gewesen ist. Und dafür hatten wir zunächst eine Kühlzelle am Schwielowsee, damit haben wir begonnen. Die ersten Produkte waren Zander aus der Havel und Spargel und Kaninchen aus Beelitz.

 

Und diese Produkte sind auch heute noch im Portfolio?

Genau. Alle sind heute noch im Sortiment und gehören zu unserer Familie der regionalen Produkte. Da kam dann natürlich immer mehr dazu, wir haben uns viel umgeschaut. Es kam Wild dazu, dann Gemüse, schließlich haben wir einen eigenen Kräutergarten etwickelt. So hat sich das Portfolio immer mehr ausgeweitet. Wie man einen Stein ins Wasser wirft, breiten sich die Wellen aus: Erst einmal die Region, dann die Neuen Bundesländer, dann kam Hamburg, später Hannover – und inzwischen ist die norddeutsche Halbkugel unsere Zielregion, wo wir wirklich flächendeckend vertreten sein wollen.

 

 

 

»Billig ist ein Wort, das bei uns verboten ist – bei uns gibt es nur preiswert.«

 


Wenn Sie zurückblicken auf über 25 Jahre Havelland Express: Was hat sich verändert?

Wir haben uns gar nicht so sehr verändert. Unser Credo ist immer gleichgeblieben: Innovation, Zuverlässigkeit, Schnelligkeit, Qualitätsorientierung. Das sind die Themen, mit denen wir beim Kunden punkten. Wir sind nicht derjenige, der den billigsten Preis gibt. Billig ist ein Wort, das bei uns verboten ist – bei uns gibt es nur preiswert. Ein Produkt ist seinen Preis wert und erst dadurch bekommt ein Gastronom auch seinen Mehrwert. Dabei sind wir sicherlich bewusster geworden, was das Sortiment angeht. Wir sagen heute ganz klar: Wir sind die Tellermitte. Da nehmen wir es mit jedem aus der Welt auf. Der Rest ist nicht unser Thema. Nicht zuletzt ist die Tellermitte für jedes Hotel und Restaurant immer auch eine Visitenkarte nach außen.

 

Havelland Express hat sich immer auch durch eine langfristige Zusammenarbeit mit Partnern ausgezeichnet.

Absolut. So eine Partnerschaft, das ist ein Geben und Nehmen. Wir wechseln wegen drei Cents nicht den Partner aus, wir gehen fair miteinander um. Dabei verbinden wir vor allem Produzenten und Restaurants. Wir sind sozusagen die ISDN-Box zwischen Telefon und Telefonanbieter (lacht). Wir versuchen beide Seiten miteinander zu verknüpfen, weil das aus unserer Sicht partnerschaftlich sein muss. Dann wird die Emotion, die durch ein »glückliches« Produkt entsteht, vom Wasser, vom Stall oder vom Hof bis zum Gast getragen. Der Gast will wissen, wo das Produkt herkommt, er möchte Bilder im Kopf haben, wenn er das Produkt isst. Und das so weit zu transportieren, das ist unsere Aufgabe. Wenn das geschieht, dann haben wir alles richtig gemacht.

 

 

 

»Wir wechseln wegen drei Cents nicht den Partner aus. Wir gehen fair miteinander um.«

 


Was sind die nächsten Themen, die angegangen werden?

Unser neuester Wurf sind die › Manufaktur Produkte. Damit tragen wir einer Entwicklung Rechnung, die sich in allen Küchen mehr und mehr durchsetzt: Mittlerweise gibt überall massive Personalprobleme, die so auch nicht mehr gelöst werden können. Man wird sich darauf einstellen müssen, dass der Einsatz hochwertiger, vorgefertigter Produkte unverzichtbar wird. Und aus unserer Sicht gibt es diese noch nicht für die gehobene Spitzenküche, sondern nur für den Großverbraucherbereich und für die untere bis mittlere Gastronomie. Da setzt unser Produkt an: Fertige Spitzenprodukte – von Köchen für Köche.

 

Während die Themen wechseln, ist die Philosophie also dieselbe geblieben. Was bringt die Zukunft?

Wir sehen schon eine klare Entwicklung. Der Markt bewegt sich, unserere Mitbewerber schlafen nicht. Und darauf kann Havelland Express – gerade was die Frische angeht – nur als kleine, hochwirksame Einheit antworten: Mit direktem Bezug zum Kunden und direktem Bezug zur Ware. Nur so kann die Qualität gewahrt und die Frische gesichert werden.

 


Weitere Themen

 

› Unser Herkunftsversprechen

Havelland Express glaubt an ein neues Bewusstsein für Nahrung. Dabei spielt das Wissen um den Ursprung von Lebensmitteln eine zentrale Rolle. Unsere Produkte haben eine Geschichte, ihre einzigartige Herkunft ist jederzeit transparent. Dafür steht unser Herkunftsversprechen.

› Unser Frischeprinzip

Erstklassige Zutaten sind die Voraussetzung für anspruchsvolle Esskultur. Dies zu realisieren ist eine Herausforderung, der wir uns jeden Tag aufs Neue stellen. Ein auf Vertrauen basierendes Netzwerk langjähriger Wegbegleiter und immer wieder neuer Lieferpartner ist die Basis unserer täglichen Frischelieferungen.

› Unsere Geschichte

Auf der Suche nach regionalen Spezialitäten gründeten Horst Bernd Paech und Michael Kunzmann 1990 Havelland Express. Heute beziehen wir frische Produkte aus der ganzen Welt und beliefern gehobene Restaurants und Hotels in Deutschland, Tschechien und Polen.