Genuss-Menü - Restaurant "Pots"

Alles neu macht der Mai? Nicht unbedingt, denn es war noch April als uns das Genuss-Menü in ein ganz neues Restaurant führte. Das "Pots" eröffnete erst Anfang des Jahres im Ritz Carlton am Potsdamer Platz seine Tore und gehört schon jetzt zu den Top-Adressen der Stadt.

Text: Laura Lackas
Bild: Jessica Lünstroth


Kulinarik

Kochlegende Dieter Müller und sein Schüler Frederik Grieb zeigen nun seit rund vier Monaten, wie es aussieht wenn die klassischen Kreationen eines Sternekochs neu interpretiert werden. Das Ergebnis ist eine unglaublich leckere Mischung aus Tradition und Moderne, die unseren Abend im schicken Ambiente des neuen "Pots" zu etwas ganz Besonderem macht.

 

Auch wenn Küchenchef Grieb in der Küche die Zügel in der Hand hält: Die Handschrift von Dieter Müller ist in der Menü-Abfolge klar erkennbar. Er wirkt wesentlich am Konzept des Restaurants mit und so verwundert es nicht, dass Müller an diesem Abend auch selbst an den Töpfen steht. Gemeinsam zaubern Grieb und Müller ein rundes Menü, das gleichsam klassisch und innovativ daher kommt.

 

In der Vorspeise serviert das Team eine geflämmte Lachsforelle, die raffiniert mit Dill, Gurke und Kohlrabi kombiniert und wunderschön auf dem schlichten Teller drapiert ist. Als Begleitung setzt das Team des Weinguts "Reichsrat von Buhl", an diesem Abend für das Thema Wein verantwortlich, auf einen Riesling. Die Kombination aus Teller und Glas ist frisch und irgendwie aufregend. Kurzum: Sie macht Lust auf mehr.

 

Und was könnte diesen Wunsch besser erfüllen, als Müllers legendärer Curry-Cappuccino mit Garnele – ein Gericht, das der Virtuose aus seiner Zeit im Lerbacher Drei-Sterne-Restaurant mit nach Berlin gebracht hat. So ungewöhnlich dieser Gang im eher deutschen Konzept des "Pots" wirkt, so sehr kann er überzeugen.

 

Unsere weitere kulinarische Reise zwischen den Stationen Müllers und den Einflüssen Griebs führt über ein cremiges Risotto mit Spinat und pochiertem Ei zur heiß ersehnten Hauptspeise: Filet von der Holsteiner Färse mit Pilzen und Gewürzjus. Das Fleisch ist auf den Punkt, die Nuancen fein abgeschmeckt und der Teller von Müller persönlich mit Hingabe zum Detail angerichtet. Was schon an sich rund klingt, wird durch den leckeren Spätburgunder-Rosé "Suez" perfektioniert..

 

Doch was wären die tollsten Teller und Weine ohne eine gute Atmosphäre? Auch hier kann das "Pots" punkten: Der Laden ist schick, ohne verkrampft zu sein; die Stimmung erinnert an Sterneküche und ist gleichzeitig locker-gemütlich.

 

Während wir uns in dieser gemütlich-schicken Atmosphäre richtig wohl fühlen, serviert das Team das Dessert: Eine Schnitte von Nougat und Schokolade, kombiniert mit Rhabarber und Sauerrahmeis und wunderschön angerichtet mit goldglänzenden Details.
Bevor dieses besondere Genuss-Menü sich dem Ende neigt, überrascht Müller mit einem weiteren Highlight: Die Gäste sind an diesem Abend so begeistert, dass er kurzerhand in einer Autogrammstunde endet. Und so nehmen wir nicht nur die Eindrücke von Müllers kulinarischer Handschrift mit nach Hause, sondern auch eine von ihm signierte Menükarte. Dieser Mann ist wirklich ein Patron.

1. Gang: Geflämmte Lachsforelle mit Gurke, Dill und Kohlrabi

 

2. Gang: Cappuccino von Curry und Zitronengras mit Garnele

 

 

3. Gang: Cremiges Risotto, Spinat, pochiertes Ei

 

4. Gang: Filet von der Holsteiner Färse, Pilze, Gewürzjus

 

Dessert: Schnitte von Nougat und Schokolade, Rhabarber, Sauerrahmeis

 

< >