Das WeinMahlEins im Juni:
Restaurant Richard

Das Restaurant Richard ist eine Perle die es zu beachten gilt in der Berliner Sterneszene. Der Künstler Hans Richard hat hier ein Kunstwerk geschaffen: beim Essen, beim Service aber auch bei der Gestaltung des Restaurantsaals. Der perfekte Ort für Kulinarik, Inspiration und inhaltsreiche Gespräche.

 
Zu Gast beim leckersten Autodidakten der Stadt, Hans Richard und sein Team bitten zu Tisch. Die Weinbegleitung vom Weingut Schäfer gelingt wunderbar, und bleibt neben der perfekten Korrespondenz vor allem durch die umgarnenden Duftaromen in Erinnerung. Ein Tatar vom unserem › Linumer Wiesenkalb mit rohen Champignon-Tranchen erweckt unsere Geschmacksknospen, welche in der Folge aufmerksam die Menüfolge begleiten. 

1. Gang: Tartar vom Linumer Wiesenkalb

2. Gang: Vegetarisches Pot au Feu vom Frühlingsgemüse mit Massamam Curry

Zwischengang: Loup de Mer mit angegrillter Artischocke

Hauptgang: Bresse Poularde vom Holzkohlegrill an Sauce Albufera mit grünem Spargel

Dessert: Erdbeeren mit Pistazieneis

< >
Ein starkes Zeichen nun im zweiten Gang, ein vegetarisches Pot au Feu vom Frühlingsgemüse mit Massamam Curry, purer Geschmack ohne störende Schärfe, ein Gemälde von einem Gericht. Die Überbrückung zum Hauptgang gelingt durch den Loup de Mer. Dieser ist so zart dass er auf der Zunge zu schmelzen vermag, puristisch mit angegrillter Artischocke. Wir lehnen uns zurück, genießen die souveräne Eleganz und die Einzigartigkeit des Richards. Die Bresse Poularde vom Holzkohlegrill an Sauce Albufera mit grünem Spargel lockt uns zurück an die Teller, gewohnt dezent und gerade dadurch perfekt dargestellt.
Unser Dessert, Erdbeeren mit Pistazieneis, lässt uns nachdenken… Denn es ist wie das Richard und vielleicht sogar wie der Richard. Es ist leise, fast schon zurückhaltend, nicht schrill und schon gar nicht Mainstream. Hier geht es um den Inhalt, und genau deshalb ist dieses Restaurant mehr als nur ein Speisenlokal: es ist ein Gesamtkunstwerk.