Das WeinMahlEins im September:
Tulus-Lotrek

Eine Selfmade-Story mit Michelin-Stern. Max Strohe und seine Partnerin Ilona Scholl haben hier mit viel Fleiß, Talent und vor allem Mut eine tolle Erfolgsstory geschrieben die immer weiter geht. Ein Restaurant mit Seele, ehrlicher Wärme und rheinischem Witz.

 
Max Strohe ist ein importiertes Unikat aus dem Rheinland, das um seine Herkunft nicht verlegen ist. Er trägt das Herz auf der Zunge, scheut kein ehrliches Wort und inspiriert mit seinem einzigartigen Humor. Kurz: wir lieben ihn einfach! Zusammen mit Ilona Scholl, einer Gastgeberin mit unglaublichem Charme und unschlagbarer Fachkompetenz, begrüßt er uns zu diesem Ausflug seiner kulinarischen Kunst. Der passende Partner für diesen Abend ist die Domaine De L’Horizon CôtesCatalanes von Joachim Christ. Doch bevor es losgeht raucht Max erstmal eine mit seinen Gästen, frei von Nervosität um sein Können wissend.
Das fliegend gereichte Macaron von der roten Bete mit Hibiskus geht da fast unter. Doch Halt! Das ist kein Häppchen, das ist Sterneküche! Wie kann man nur dieses atemberaubende Häppchen nicht genug würdigen? Wir lösen uns von den Konventionen, von den üblichen Abläufen solcher Gourmetabende. Küchenuniform mit Auszeichnungen? Pah! Max trägt Jeans und T-Shirt, und wenn er nicht gerade seine Gäste umarmt und unterhält, geht er zwischendurch in die Küche und zaubert.

Macaron von der roten Bete mit Hibiskus

1. Gang: Eismeerforelle an Apfel mit Fingerlimes

2. Gang: Kanadische Jakobsmuschel auf Nussbutter an Holunderblüten-Essenz und Yuzu

3. Gang: Zweierlei vom Perlhuhn an Miso Beurre Blanc mit Noten der Blutorange

4. Gang: Fläminger Hirschkeule mit Shitake, Blaubeere und Knoblauch

Dessert: Geeistes Heu mit Zwetschgen und Raapssaat

< >
Eismeerforelle an Apfel mit Fingerlimes, so beginnt er dann. Hat er da hinten in der kleinen Küche den Geist von Bocusse versteckt oder wo kommt diese Wucht nun her? Klassische Interpretation, mit moderner Schärfe gekitzelt. Die folgende kanadische Jakobsmuschel haben wir so noch nicht erleben dürfen: perfekt angebraten auf einer Nussbutter flankiert von Holunderblüten-Essenz und Yuzu. Selten war ein Stern so cool und hip. Das Zweierlei vom Perlhuhn, im eigenen Sud gezogen, toppt den Auftakt dann nochmal. Er wählt eine Miso Beurre Blanc mit Noten der Blutorange als Beilage. Wahnsinn! Shitake, Blaubeere und Knoblauch bilden dann den perfekten Rahmen für die Fläminger Hirschkeule, ein Zeugnis seiner Extraklasse. Mit einem frechen Dessert von geeistem Heu mit Zwetschgen und Raapssaat endet diese Galavorstellung.
Viele sagen, dass der atemberaubend schnell erkochte Stern eine Anerkennung der Leistung von Ilona und Max ist. Man muss jedoch festhalten dass er das Mindestmaß an Wertschätzung ist. Ihr Weg wird weiter steil nach oben gehen! Läuft…